Edelmetalle als Krisenschutz

Edelmetalle als Krisenschutz

Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin und Palladium eignen sich in Form von Münzen und Barren seit jeher zur Absicherung in Krisenzeiten, sowie als Möglichkeit der Finanzanlage. Der Vorteil von Edelmetallen in physischer Form  im Vergleich zu vielen anderen Anlageklassen ist vielfältig. Hierzu zählen die Beständigkeit, die gute Teilbarkeit und die weltweite Akzeptanz. Desweiteren sind Edelmetalle nicht beliebig vermehrbar.

Am beliebtesten sind Goldmünzen und Silbermünzen, sowie Barren in unterschiedlichen Formen und Grössen. Auch kaufen Anleger gerne kleine Gewichtseinheiten , da diese leichter zum Wiederverkauf angeboten werden können, als sehr grosse Einheiten, wo  hohe Summen aufgebracht werden müssen. Die bekannteste Goldmünze ist der Krügerrand aus Südafrika, die einen Goldanteil von ca. 916 / 1000 Anteile Gold besitzt, viele weitere Münzen aus Gold und Silber haben auch ein Edelmetallgehalt von 999 / 1000 Anteilen, man spricht hierbei von Feingold, bzw. Feinsilber. Das Gewicht der Münzen wird zumeist in der Gewichtseinheit Unzen / Oz / Feinunzen definiert, eine Unze ( 1 Oz) entsprechen hierbei ca. 31,1 Gramm.